Wo und was ist der Weg, mit dem ich mich aus meiner Begrenzung und aus Krankheit heraus trage. Das war meine jahrzehntelange Frage. Nie habe ich die Aussage akzeptiert, ich solle mich mit Krankheit abfinden oder arrangieren. Ich bin 54 Jahre, lebe da, wo ich so richtig glücklich bin und ich liebe, was ich tue.

Ich arbeite fein und stofflich, am Menschen und am Körper

Meine Hände sind die Starthilfekabel, die Ihren Körper an seine ursprüngliche Aufgabe erinnern. Sie gehen nicht in Resonanz mir mir, sondern Ihr Körper erinnert sich und pulsiert wieder. Da, wo das Leben versiegt, erstarrt, aus dem Rhythmus ist, beginnt wieder lebendiges Fließen, vitales Strömen. Das Leben pulsiert wieder und spielt seine ureigene Melodie. Ich berühre Menschen und helfe ihnen, wieder in Ihre Lebendigkeit kommen. Die Natur des Berührens gleicht alles aus mit ihrem Rhythmus.

Ein ganz wichtiger Teil ist die Selbsthilfe, die ich Ihnen zeige, damit Sie sich selbst helfen können und Ihre Eigenverantwortung leben, die Sie löst von Abhängigkeit.

Sie selbst bestimmen über die weitere Entwicklung. Von mir bekommen Sie einen Weg gezeigt, die Selbsthilfe und Unterstützung.

So, wie Jiro Murai, der Vater des Jin Shin Jyutsu, über großes Leid und Schmerzen die Kunst des „Strömens“, wie es im Deutschen Sprachgebrauch oft genannt wird, für sich entdeckte, erforschte und in die Welt trug, kam auch ich über eigenes Leid an die Kunst des Jin Shin Jyutsu und fand Heilung.

Jin Shin Jyutsu – die Kunst des Wohlwollens und der Langlebigkeit.
Heilendes Berühren – Körperarbeit am Äußeren, die uns in Verbindung bringt mit unserem Inneren,
die unser Wesen an das erinnert, was immer und ewig schon in uns liegt – Heil, Frieden und Reichtum
Erreichen des Inneren über das Äußere
Heil durch Berührung

 

 

Berührung macht glücklich